Heizung - JaDie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Heizung

Bei uns sind Sie bei allen Fragen rund um Ihre Heizungsanlage bestens aufgehoben. Wir bieten Ihnen eine umfassende und individuelle Beratung. Ganz egal, ob Sie eine neue Heizungsanlage benötigen, eine Sanierung ansteht oder Sie einfach nur Fragen zum Betrieb haben - wir sind für Sie da. Dabei arbeiten wir selbstverständlich nach den neusten Umweltrichtlinien.


Das Gas-Brennwert-Wandgerät Vitodens 300-W mit dem besonders hohen Modulationsbereich von bis zu 1:10 erfüllt der MatriX-Kugelbrenner die Anforderungen in Häusern mit geringem Wärmebedarf. Darüber hinaus überzeugt der Brenner durch zuverlässigen und effizienten Betrieb sowie niedrige Schadstoff- und Geräuschemissionen.

Funkfernbedienung mit Touchscreen
Für den Einsatz der Fernbedienung wird die Vitotronic 200 mit einer Funkbasis geliefert (nur beim Vitodens 300-W, 11 kW).


Für die Nutzung des Vitotrol App Funktionsumfangs ist das Viessmann Kommunikationsgerät Vitocom 100 Typ LAN1 notwendig. Die Vitotrol App kann genutzt werden, wenn Ihre Heizungsanlage mit einem der folgenden Viessmann Geräte bzw. Wärmeerzeuger mit Vitotronic Regelung ausgestattet ist:

WandgeräteVitodens 3xx mit Regelung Vitotronic 200 RF HO1C Vitodens 200 mit Regelung Vitotronic 200 HO1BKleinkesselVitocrossal 300 oder Vitoladens 300-C mit Regelung Vitotronic 200 KW6B Kleinkessel mit Regelung Vitotronic 200 KO1B oder KO2B


Der Vitocrossal 300 ist ein Spitzenprodukt unter den bodenstehenden Gas-Brennwertkesseln. Die Kombination der Inox-Crossal-Wärmetauscherfläche mit dem MatriX-Gasbrenner ist ein Meilenstein in der Viessmann Heiztechnik: Außergewöhnliche Effizienz spart Heizkosten bei gleichzeitig minimalen Schadstoff-Emissionen.



Ihre Investition in den Vitoladens 300-C macht sich schon nach wenigen Jahren bezahlt: einfach durch die jährliche Einsparung von wertvollem Heizöl, das unser Brennwertkessel aufgrund seiner hohen Effizienz gegenüber einem Kessel älterer Bauart weniger verbraucht.


Ein erhebliches Einsparpotenzial bietet die solare Warmwasserbereitung. So stellen Sonnenkollektoren in Verbindung mit einem Warmwasserspeicher in unseren Breitengraden gerade in den Sommermonaten die interessanteste Alternative zum Betrieb des Heizkessels dar. Selbst in der Übergangszeit kann bei solarer Unterstützung der Raumbeheizung der Heizkessel oft ausgeschaltet bleiben.


Das in den Sonnenkollektoren erhitzte Solarmedium kann außer zur Warmwasserbereitung auch für die zusätzliche Erwärmung des Heizungswassers verwendet werden. Dafür nutzt der Heizkreislauf über einen Wärmetauscher das kontinuierlich durch die Sonnenkollektoren erhitzte Wasser im Solarspeicher.



Speziell ausgelegt auf die Anforderung der Modernisierung

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist eine Alternative zu konventionellen Heizsystemen bei der Modernisierung. Gegenüber einem Gas-Heizkessel wird bei einem Mikro-KWK gleichzeitig Wärme und Strom für den Eigenbedarf produziert. Nicht genutzter Strom wird in das Netz des örtlichen Energieversorgers eingespeist und vergütet.

Besonders wirtschaftlich arbeitet die Mikro-KWK bei einem jährlichen Gasverbrauch von mindestens 20 000 kWh und einem Stromverbrauch von mehr als 3000 kWh pro Jahr. Das entspricht genau dem Bedarf eines durchschnittlichen Ein- oder Zweifamilienhauses bei der Modernisierung.

Es lohnt sich, seinen Strom beim Heizen selbst zu erzeugen.
Das funktioniert einfacher als Sie denken.

Das ist normalerweise üblich: Strom zukaufen, Wärme im Heizkessel erzeugen. Warum nicht beides selbst produzieren? Mit einer Heizung, die nicht nur Wärme sondern auch gleichzeitig Strom liefert.


Genau hier spielt das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung seine Pluspunkte aus. Die Mikro-KWK ist sozusagen ein dezentrales Kraftwerk, das genau dort Strom und Wärme produziert, wo sie auch unmittelbar verbraucht werden – bei Ihnen Zuhause. Die bei der Stromerzeugung anfallende Wärme wird fast zu 100 Prozent für die Heizung und Trinkwassererwärmung genutzt.

Durch die Nutzung der Abwärme aus der Stromerzeugung können Sie bis zu 20 Prozent Primärenergie sparen. Weil außerdem die CO2-Emissionen drastisch gesenkt werden, leisten Sie mit der Mikro-KWK einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Dafür erhalten Sie Fördermittel von Bund, Ländern, Kommunen und Gasversorger.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü